25.11.2016

Bild: Anneka Beck
Anneka Beck, Vorsitzende der ASF Münster

Für ein Leben ohne Gewalt gegen Frauen!

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratische Frauen fordern mehr Solidarität und Zusammenhalt für eine gewaltfreie Gesellschaft.
100.000 Frauen sind von häuslicher Gewalt betroffen. Die Zahlen des BKA, die in dieser Woche veröffentlicht wurden, verdeutlichen, was in kurzen Pressemeldungen in den vergangenen Wochen täglich zu lesen war: Viele Frauen werden in ihrer Partnerschaft zu Opfern von Gewalt. „Wir brauchen einen stabilen Opferschutz und ausreichend Beratungsmöglichkeiten für Frauen, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind“, fordert Anneka Beck, Vorsitzende der ASF Münster. „Wir brauchen aber auch dringend eine gesellschaftliche Übereinkunft, dass wir häusliche Gewalt nicht tolerieren und eine damit verbundene Sensibilisierung für das Thema, damit eine gewaltfreie Gesellschaft möglich wird.“ Die ASF Münster betont anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen am 25.11. deswegen noch einmal die Wichtigkeit der Beratungsstellen und lädt dazu ein, die Lichteraktion des Frauennotrufs Münster um 17 Uhr vor dem Rathaus zu unterstützen.



zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 31 + 4 =



ASF auf Bundesebene