12.06.2015

Bild: Lebenslauforientiertes Arbeiten
Spannender Talk mit den Gästen der Posidumsdiskussion der ver.di Frauen

ASF Vorsitzende zu Gast bei Podiumsdiskussion des ver.di-Bezirksfrauenrates Münsterland

Unsere Forderung: Sterotypen und Rollenbildern konseuent und frühzeitig entgegenwirken!
Die Vorsitzende der ASF Münster, Anneka Beck, war am 12. Juni 2015 bei einer Podiumsdiskussion des ver.di-Bezirksfrauenrates Münsterland zum Thema lebenslauforientierten Arbeitszeiten. Die SPD-Frauen beschäftigen sich schon lange mit diesem Thema aus frauenpolitischer Sicht und werden es auch weiterhin tun, denn unsere Ziele sind noch nicht erreicht.

Neben geeigneten Rahmenbedingungen, um Frauen eine möglichst lückenlose, sozialversicherte und Altersarmut verhindernde Beschäftigungsbiografie zu ermöglichen, benötigt es vor allem veränderte gesellschaftliche Rollenbilder. Um Stereotypen und vorgezeichneten Berufswegen entgegen zu wirken, muss bereits frühzeitig damit begonnen werden, Mädchen und jungen Frauen berufliche Perspektiven aufzuzeigen, die jenseits einer Zuverdienerinnenbeschäftigung liegen und ihnen unabhängige, selbstständige Jobmöglichkeiten eröffnen.



zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 35 + 13 =



ASF auf Bundesebene